Neues von MOVE Research

September 2020: Mobilitätsstudie zur Nutzung von E-Bikes

Immer mehr E-Bikes sieht man auf der Straße. Corona hat diesen Trend noch zusätzlich befeuert!

 

Zu diesem spannenden Trend-Thema haben wir gerade eine Mehrländerstudie abgeschlossen, die komplett online durchgeführt wurde. In einer Online-Community konnten die Probanden Ihr Nutzungsverhalten erfassen und sich mit packenden Aufgaben und Themen auf die darauffolgenden Online-Fokusgruppen vorbereiten.

 

Es wurden Fotos und Videos geteilt, hitzig debattiert und gefachsimpelt welche Features und Kaufanreize ausschlaggebend waren und was man in Zukunft noch alles besser machen kann, bezogen aufs E-Bike selbst, aber auch auf die Infrastruktur.

Zudem konnten wir durch Interviews mit Branchenexperten erfahren, wie der E-Bike Markt funktioniert und wie er sich voraussichtlich die nächsten Jahre noch verändern wird.

Für unseren Kunden war es sehr interessant, die Unterschiede in der jeweiligen Nutzung als auch in der Erwartungshaltung der Teilnehmer an Ihre E-Bikes zu beobachten sowie Key-Insights für zukünftige Produkt- und Marktentwicklungen von Branchenexperten zu erhalten.  

Eines können wir bereits heute verraten: Auch MOVE wird ihren Fuhrpark nun mit E-Bikes erweitern! 

Juni 2020: Veröffentlichung einer Case Study auf Research & Results

Wir freuen uns, dass unsere Case Study "Mobilitätsmuster in Millionenstädten" als Fachartikel auf research-results.de veröffentlicht wurde. Er beschreibt die methodischen Vorteile eines zweistufigen Studienansatzes bestehend aus Diary App und Fokusgruppen, wenn es darum geht, sich dem tatsächlichen Handeln von Probanden zu nähern. 

 

Mai 2020: Qualitative Forschung während der „Neuen Normalität“

Der strikte Lockdown ist aufgehoben, F2F Forschung wird wieder möglich, die Studios eröffnen mit Hygieneplan, Probanden wollen wieder an Interviews und Gruppendiskussionen teilnehmen. Als qualitative Marktforscher freuen wir uns hierüber, denn wenn es in die Tiefe gehen soll, ist die F2F Forschung im explorativen Austausch einfach unersetzlich!

Doch nicht alles ist wie früher: Die von Olaf Scholz vielzitierte „Neue Normalität“ bedeutet für Forschung im Studio: Nur Klein-Gruppen sind möglich, um die Anzahl der Personen in einem Raum zu begrenzen. Auch die Anzahl der Kunden hinter dem Spiegel muss eingeschränkt werden.

Wir sind gespannt, wie sich die „Neue Normalität“, zu der nicht nur Abstand halten, Maskenpflicht oder regelmäßige Desinfektion gehört, sondern auch Sorgen und Ängste (vor Ansteckung, vor Arbeitslosigkeit…), auf das Konsumverhalten der Menschen mittel- und längerfristig auswirken wird.

Der Lockdown hat uns gezwungen, unsere Gewohnheiten von heute auf morgen radikal zu verändern. Wir werden beobachten, ob und wie nachhaltig sich Lebensstile unter den neuen Bedingungen verändern werden.  

Pendler, die bisher mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren, vermeiden sie immer noch, obwohl der ÖPNV verlässlich fährt. Pendler, die z.B. von außerhalb nach München pendeln, sind zurück aufs Auto umgestiegen. Bewohner von München fahren (noch) mehr Fahrrad.

Shoppen war viele Wochen gar nicht möglich. Vieles musste online bestellt werden. Jetzt, da die Geschäfte wieder öffnen, muss man aufgrund der Personenbeschränkung Schlage stehen. Und drinnen warten Verkäufer mit Masken und Desinfektion. Wie viel Lust macht Shopping in Corona-Zeiten? Was wird sich dauerhaft auf Online Shopping Kanäle verschieben? Für uns als Marktforschungsinstitut bringt die „Neue Normalität“ nicht nur viele neue Forschungsfragen mit sich. Wir haben uns gleichzeitig die Frage gestellt, welche Online Methoden sich aus unserer vergangenen Erfahrung für welche Fragestellungen bewährt haben und zukünftig gestärkt werden können. Hier ein kurzer Überblick:

  • Online Diarys
  • Mobile App
  • Online Communitys

Für ausführliche Darstellungen klicken Sie hier: Link zu Methoden

April 2020: MOVE Research wird ein Jahr! Wir bleiben in Bewegung trotz „Zuhause bleiben“.

 

Mitten im Lockdown feiern wir einjähriges Firmenjubiläum – daher ganz ohne laute Musik und Konfetti. Die F2F Datenerhebung steht gerade still, wir bleiben Zuhause. Genügend Zeit und Ruhe also um zu resümieren, was wir im Gründungsjahr alles geschafft haben und einen Ausblick für das nächste Jahr zu wagen:

MOVE Research kann auf ein erstes Jahr voller interessanter Fragestellungen und mehrerer Mehrländerstudien zurückblicken! Ein großes Dankeschön an unsere Kunden für das Vertrauen in unsere methodische Beratung und reibungslose Projektabwicklung. Vielen Dank auch an unsere Feldpartner, mit deren Unterstützung wir auch große internationale Studien realisieren konnten.

Wie für die meisten Menschen und Unternehmen bedeutet der aktuelle Lockdown auch für uns: Zuhause bleiben. Doch wir als MOVE würden unserem Namen nicht gerecht, wenn wir jetzt stillstehen würden. Geplante F2F Interviews haben wir in Video-Calls umgewandelt. Und die ethnographischen In-Home Visits haben wir aufgeteilt: Zuerst schickten uns die Probanden ihre per Handy durchgeführten Home-Tour-Videos, danach führten wir das Gespräch per Video-Call zu Ende.

Digitalisierung in der Marktforschung ist zu Corona-Zeiten mehr als ein Buzzword. Neben unserer aufgrund des Lockdown-Drucks online durchgeführten Datenerhebung, schauen wir uns nun systematisch auch die in der Vergangenheit durchgeführten Online Methoden an. Einige werden auch in Zukunft unabhängig von Corona häufiger ein fester Bestandteil unseres qualitativen Methodenportfolios sein. Denn sie können entscheidende Vorteile bieten – wie wir bald berichten werden…